Getriebebau NORD nutzt SKEDD-Technologie von Würth Elektronik ICS

Einfach, reversibel und platzsparend

Niedernhall, 11. September 2018 – Für Getriebebau NORD – einen der führenden Hersteller von Antriebstechnik – hat die Würth Elektronik ICS mittels der SKEDD-Technologie eine optimale Kontaktierungslösung und dadurch wertvolle Freiheiten im Baugruppendesign geschaffen.

Zur Realisierung der neuen Gerätevarianten NORD-Motorstarter SK 250E und Frequenzumrichter SK155E der NORDAC LINK Feldverteilerserie war bei begrenztem Bauraum eine rückseitige Kontaktierung der Leiterplatte notwendig. Bei Einsatz des bisher verwendeten Lötverfahrens bestand die Herausforderung, dass durch den zusätzlichen Sockel zu viel Bauraum in Anspruch genommen würde und ein zusätzlicher Prozessschritt notwendig wäre. Die Alternative, eine separate Leiterplatte zur Kontaktierung der Leitungen und Verbindung mit der Hauptleiterplatte durch eine Board-to-Board-Lösung zu nutzen, hätte jedoch eine Neukonzeptionierung des Gesamtprodukts erfordert. Um diesen deutlich höheren Aufwand zu vermeiden und eine möglichst komfortable Lösung zu finden, hat sich das Entwicklerteam bei NORD nach umfangreichen Recherchen für die SKEDD-Direktstecktechnologie der Würth Elektronik ICS entschieden. Diese ermöglicht die gewünschte Kontaktierung von der Rückseite der Leiterplatte ohne zusätzliche Prozessschritte.

NORDAC LINK-Frequenzumrichter SK 250E-FDS

NORDAC LINK-Motorstarter SK 155E-FDS

SKW-Stecksystem als Lösung

Gemeinsam mit den Spezialisten der ICS fand Getriebebau NORD die optimale Lösung in Form des SKW-Steckverbinders. Besonders dessen Flexibilität in Bezug auf das ermöglichte Baugruppendesign hat beim Kunde überzeugt: Der SKW-Steckverbinder kann grundsätzlich beidseitig und mehrfach reversibel direkt und über die gesamte Leiterplattenfläche gesteckt werden. Durch diesen Mehrwert findet er seine Anwendung in den Lösungen des NORDAC LINK Feldverteilers, als NORD-Motorstarter SK 155E-FDS und NORD-Frequenzumrichter SK 250E-FDS. Neben dem aufwendigen Lötprozess ist so auch der überflüssige Sockel entfallen.

SKW-Stecker in SKEDD-Technologie von Würth Elektronik ICS

Mehr Freiheit für Produktdesigner

Erfolgreich bestanden haben die SKW-Steckverbinder auch die Systemqualifikation, unter anderem eine Schock- und Vibrationsprüfung nach IEC60721-3-3. Auch bei den Umgebungstemperaturen im Bereich bis +70 °C und Strömen bis 16 A erfüllt das SKW-Stecksystem die Anforderungen der Ingenieure von NORD. „Wir freuen uns festhalten zu können, dass unser SKEDD Wire-to-Board-Stecksystem die Freiheitsgrade für die Produktdesigner erhöht und dabei alle technischen Vorgaben gemeistert hat”, so Achim Engel, Produktmanager SKEDD bei der Würth Elektronik ICS.

NORDAC LINK-Frequenzumrichter SK 250E-FDS offen mit SKW-Steckverbinder 2-polig, 4-polig, SKEDD-Kontakte K98104-AG

NORDAC LINK-Motorstarter SK 155E-FDS offen mit SKW-Steckverbinder 2-polig, 4-polig, SKEDD-Kontakte K98104-AG

Download Pressemeldung und Bildmaterial unter http://www.htcm.de/kk/wuerth_ics/