Diehl Metal Applications erhält Lizenz für SKEDD-Technologie

Diehl Metal Applications (DMA) erweitert mit SKEDD, der neuen innovativen Kontakttechnologie von Würth Elektronik ICS, ihr Produktportfolio.

Das Unternehmen Würth Elektronik ICS hat mit der Direktstecktechnologie SKEDD eine einfache und zuverlässige Ergänzung zur Löt- und Einpresstechnik entwickelt. SKEDD steht dabei für eine direkte Kontaktierungstechnologie für Leiterplattenanschlüsse. Dadurch können Einzelkabel, Steckverbinder und andere Komponenten direkt – ohne Adapterteil – mit der Leiterplatte reversibel verbunden werden.

SKEDD als neue Art der Kontaktierung von Komponenten auf der Leiterplatte wird zudem dem Trend der Miniaturisierung im Automotive-Bereich gerecht: Bauraum und Gewicht werden reduziert, die Montage wird vereinfacht und ein nachhaltiger Recyclingprozess wird unterstützt.

Die Diehl Metal Applications entwickelt und produziert kundenspezifische Lösungen über die gesamte Wertschöpfungskette: Vormaterial | Werkzeugbau | Stanztechnik | S+D Einpresszonen | Beschichtungstechnik | Metall-Kunststoff Verbundsysteme. „Für die DMA ist SKEDD eine optimale Ergänzung zu unserer Produktfamilie der S+D Einpresszonen und eine zukunftsweisende Weiterentwicklung unserer innovativen Lösungen für unsere Kunden in der ganzen Welt. Aufgrund unserer technischen Möglichkeiten können wir den Kunden auch bei SKEDD „Alles aus einer Hand“ anbieten. Von Bändern aus Cu-Legierungen über die Herstellung der Stanz- und Spritzwerkzeuge, dem Stanzen und Beschichten bis hin zu Metall-Kunststoff Verbundsystemen kommt alles aus dem Hause Diehl.“, erklärt Frank Uibel, Geschäftsführer der DMA GmbH in Berlin.

Diehl Metal Applications erhält Lizenz für SKEDD-Technologie.

v.l.n.r.: Karl-Heinz Groß, Dr. Klaus Wittig, Christoph Ritzkat, Frank Uibel

Würth gewinnt mit der DMA einen weiteren leistungsstarken Partner, um diese innovative Kontakttechnologie weiter zu entwickeln und auf den globalen Märkten anbieten zu können: „Wir freuen uns, dass wir mit Diehl Metal Applications einen der führenden Hersteller von Einpresszonen und Metall-Kunststoff Verbundsystemen als SKEDD-Lizenzpartner gewinnen konnten. Dies ist ein weiterer wichtiger Meilenstein bei der Etablierung der SKEDD-Technologie am Markt.“ so Dr. Klaus Wittig, Geschäftsführer von Würth Elektronik ICS.

„Wir werden SKEDD in unser Produktmanagement Einpresstechnik integrieren und damit unser Portfolio der Verbindungstechniken zwischen Kontaktsystemen und Leiterplatten ergänzen. Basierend auf den in den letzten Jahren gewonnenen Erfahrungen beim Thema Einpresstechnik stehen uns erfahrene Mitarbeiter sowie das notwendige Prüf- und Testequipment als zentrale Unterstützung innerhalb der DMA zur Verfügung.“, beschreibt Heike Woldt, Leiterin Produktmanagement, die Integration von SKEDD in die DMA.

Weitere News zur DMA finden Sie im Newsbereich von Diehl Metall.